Windows 10 MUI Installation – 3

Teil 3 der Serie befasst sich mit der Methode die die dynamische Installation unterstützt und zusätzlich noch das Windows 10 Servicing Model unterstützt.

Zuerst werden alle DISM (außer zum hinzufügen von Language Packs) oder Intl.cpl Befehle aus der Task Sequenz gelöscht und eine neue unattended.xml angelegt.
Als Beispiel hier eine unattended.xml die Windows 10 entsprechend konfiguriert, dass kein Benutzereingriff erforderlich ist.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">
    <settings pass="oobeSystem">
        <component name="Microsoft-Windows-Shell-Setup" processorArchitecture="amd64" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
            <OOBE>
                <VMModeOptimizations>
                    <SkipAdministratorProfileRemoval>true</SkipAdministratorProfileRemoval>
                    <SkipNotifyUILanguageChange>true</SkipNotifyUILanguageChange>
                    <SkipWinREInitialization>true</SkipWinREInitialization>
                </VMModeOptimizations>
                <HideEULAPage>true</HideEULAPage>
                <HideLocalAccountScreen>true</HideLocalAccountScreen>
                <HideOEMRegistrationScreen>true</HideOEMRegistrationScreen>
                <HideOnlineAccountScreens>true</HideOnlineAccountScreens>
                <HideWirelessSetupInOOBE>true</HideWirelessSetupInOOBE>
                <NetworkLocation>Work</NetworkLocation>
                <SkipMachineOOBE>true</SkipMachineOOBE>
                <SkipUserOOBE>true</SkipUserOOBE>
                <ProtectYourPC>1</ProtectYourPC>
            </OOBE>
        </component>
     </settings>
    <cpi:offlineImage cpi:source="wim://sccm01/_source/osd/windows_10/1703/en/original/sources/install.wim#Windows 10 Enterprise" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />
</unattend>

Anschließend wird ein neuer “Run Command Line” Schritt NACH dem Punkt “Setup Windows and Configuration Manager” hinzugefügt. Dort wird folgender Befehlt ausgeführt:

1
Cmd.exe /c "REG ADD HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\MUI\Settings /v PreferredUILanguages /t REG_MULTI_SZ /d de-DE /f"

Dieser Befehl, setzt das System auf eine deutsche Oberfläche.

Die Task Sequenz könnte dann wie folgt aussehen:

Das Betriebssystem sieht dann wie folgt aus:

Wie man sieht, ist das Betriebssystem leider nicht komplett in der entsprechenden Sprache. Settings die nicht gesetzt werden sind:

  • Lockscreen
  • Windows Apps
  • Startmenü (teilweise)

Was jetzt allerdings möglich ist, ist das Upgrade mittels en-US Images / Feature Update.
Hier zu sehen via SCCM:

Posted in Windows 10.

Leave a Reply